Internationale Notsignale

Ich wünsche niemandem, dass er mal in eine wirkliche Notsituation gerät, in der er auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Damit man aber für diesen Fall gerüstet ist, hier eine Übersicht der Internationalen Notsignale.

Diese Zeichen sind nicht zum Spaß gedacht
Nur im wirklichen Notfall gebrauchen!


Wer diese Signale missbräuchlich benutzt, macht sich strafbar.

SOS Das Morsesignal . . . - - - . . . senden; SOS bedeutet übrigens nicht (!) "Save our Souls" = "Rettet unsere Seelen", sondern wurde nur der Einfachheit halber gewählt da sich die Tonfolge von drei mal kurz, drei mal lang, drei mal kurz gut aus den restlichen Tönen heraushebt
Alpines Notsignal sechs Mal ein Signal in der Minute im Abstand von 10 Sekunden; anschließend mindestens eine Minute warten; das Signal kann durch pfeifen, trillern winken, rufen, blinken, ... gegeben werden
hat jemand das Signal verstanden gibt er 3 Signale in der Minute im Abstand von 20 Sekunden
Sprechfunk "Mayday" + Name des Rufenden; jeweils drei mal; ist übrigens die Verballhornung des französischen "m'aider - helft mir"


Heutzutage haben Handys eine große Verbreitung und eignen sich daher ebenfalls gut zur Anforderung von Hilfe. Europaweit gilt die Notrufnummer 110 (für alle Netze), die einen mit der nächsten Polizeidienststelle verbindet. Nicht vergessen, die genaue Position mit anzugeben!

Es gibt natürlich noch andere Wege, um auf sich aufmerksam zu machen:

Feuer in der Dunkelheit gut zu sehen; am Tag am besten feuchtes Holz, frisches Gras oder Blätter auf das Feuer werfen, um eine möglichst gute Rauchsäule zu erhalten; Feuerholz einteilen und nicht blind verfeuern, unter Umständen muss man Tagelang ausharren.
Hat man genug Feuerholz und ist die Feuerstelle groß genug, legt man insgesamt drei Feuer in die Ecken eines gleichseitigen Dreiecks oder entlang einer Linie; dieses ist somit gut aus der Luft zu erkennen
Trillerpfeife wer sie in seinem ABP dabei hat, ist gut ausgerüstet; man kann damit nicht nur Krach machen, um auf sich aufmerksam zu machen, sie ist auch sehr gut für das SOS-Signal zu gebrauchen
Ungewöhnliches hat man keine Hilfsmittel dabei, muss man anders auf sich aufmerksam machen; z.B. das Gesicht der Umgebung verändern, Spuren im Schnee, ein Haufen aus Holz oder Steinen, Schnee z.B. mit Kaliumpermanganat einfärben, aus Gegenständen Notsignale formen, ...
denn wird man vermisst, halten Suchmannschaften Ausschau nach Ungewöhnlichem, etwas was nicht in die Umgebung passt oder sich bewegende Bäume / Sträucher