A
B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Palstek

einfacher und gut zu lösender Knoten; Verwendung z.B. als Rettungsschlinge

pofen

ins Bett gehen, schlafen gehen, knäcken, pennen, Heia machen

Pfadfinder

wir alle sind natürlich Pfadfinder; dies ist aber in der DPSG auch die Bezeichnung für die Pfadfinderstufe, in Kurzform Pfadis, also eine der vier Altersstufen

Pfadfindergesetz

Das Pfadfindergesetz enthält die Regeln, die jeder Pfadfinder in der Welt zu halten verspricht, wenn er aufgenommen wird. Es sollte nicht als starres Regelwerk gesehen werden, an das man sich in jedem Fall halten muss, auch wenn es "Gesetz" heißt. Es ist vielmehr eine Anregung für das eigene Verhalten

  1. Auf die Ehre eines Pfadfinders kann man unerschütterlich bauen.
  2. Der Pfadfinder ist treu Gott, der Kirche und dem Vaterland.
  3. Der Dienst des Pfadfinders ist: Nützlich zu sein und anderen zu helfen.
  4. Der Pfadfinder ist Freund aller Menschen und Bruder aller Pfadfinder.
  5. Der Pfadfinder ist höflich und ritterlich.
  6. Der Pfadfinder schützt Pflanzen und Tiere.
  7. Der Pfadfinder gehorcht aus freiem Willen und macht nichts halb.
  8. Der Pfadfinder lacht und pfeift jederzeit, auch in Schwierigkeiten.
  9. Der Pfadfinder ist sparsam und einfach.
  10. Der Pfadfinder ist rein in Gedanken, Worten und Werken.
Pfadfindergruß

auf der ganzen Welt ist der Pfadfindergruß einheitlich; er besteht eigentlich aus zwei "Grüßen": dem Händedruck mit der linken Hand und dem Gruß mit drei Fingern der rechten;
die rechte Hand wird dabei mit der Handfläche nach vorne bis in die Schulterhöhe gehoben; der Daumen legt sich dabei auf den gebeugten kleinen Finger - als symbolische Geste dafür, dass der Starke den Schwachen schützt;
die drei gestreckten Finger erinnern an die drei Grundsätze; beim Händedruck mit der linken Hand wird in fast allen europäischen und einigen außereuropäischen Ländern dabei der kleinen Finger abgespreizt, wodurch ein zusätzlich verschränkter Händedruck entsteht

Pfadfinderversprechen

"Ich verspreche bei meiner Ehre, mein Bestes zu tun, meine Pflicht zu tun gegenüber Gott und dem Vaterland, meinen Mitmenschen jederzeit zu helfen und den Pfadfindergesetzen zu gehorchen." (Baden-Powell)
Einen wichtigen Platz im Leben eines Pfadfinders gleich welcher Altersstufe nimmt das Versprechen ein. Voraussetzung für das Versprechen ist, dass der Pfadfinder Erfahrungen in und mit seiner Gruppe gemacht hat, dass er sich bereits über einen längeren Zeitraum aktiv in der Gruppe beteiligt und Freunde gefunden hat, sich der Gruppe zugehörig fühlt und für sich die Entscheidung getroffen hat:
Zu dieser Gruppe möchte ich gehören, da will ich mitmachen, die Regeln der Pfadfinder will ich anerkennen und mein Verhalten danach ausrichten.
Diese Entscheidung ist der eigentliche Kern des Versprechens. Für den Pfadfinder bedeutet es die Anerkennung und das Angenommensein durch die Gruppe; nach Ablegen des Versprechens erhält der Pfadfinder die Lilie der jeweiligen Stufe (bei Wölflingen den Wolfskopf), den er dann auf der Kluft tragen darf

Pfadis

Kurzform für die Kinder in der Pfadfinderstufe; gedacht für Kinder im Alter von 13-15 Jahren; mehr über die Pfadfis

Pfingstlager

natürlich zu Pfingsten stattfindendes dreitägiges Lager das besonders bei Stammeslagern unter einem bestimmten Motto steht

pipsen

entleeren der Blase; meist ein Gruppenereignis - man "lädt ein"

Pralinchen

unser alter Pfadfinderbulli, der uns lange treu zur Seite stand; aus Altersgründen mussten wir leider Abschied nehmen :-((

PSG

die Pfadfinderinnenschaft St. Georg; Mitglied im RDP

PTA Pfadfinder Trotz Allem - jemand der trotz seiner Behinderung bei den Pfadfindern ist oder sich für solche einsetzt